Non Scholae sed Vitae discimus. Seneca, röm. Philosoph und Staatsmann

  Mensch

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Themen
» Übersicht: Alle Verfasser
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Impressum

Es wurden 16 Einträge zum Thema Mensch gefunden.

Denke dir ein Endliches ins Unendliche gebildet, so denkst du dir einen Menschen.
 
Friedrich Schlegel (*10.03.1772-†11.01.1829), dt. Kulturphilosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Unendlichkeit

Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.
 
Arthur Schopenhauer (*22.02.1788-†21.09.1860), deutscher Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Tiere

Andere Menschen sind ziemlich schrecklich. Die einzig mögliche Gesellschaft ist man selber.
 
Oscar Wilde (*16.10.1854-†30.11.1900), irischer Schriftsteller
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Gesellschaft

Selbst Himmel und Erde können nichts Dauerndes schaffen, um wie viel weniger der Mensch.
 
Laotse, (6. Jhd. v. Chr.), chin. Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Endlichkeit

Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem Glase Wasser, ohne Wurzel und ohne Dauer.
 
Ludwig Börne (*06.05.1786-†12.02.1837), dt. Journalist
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Glaube

Es irrt der Mensch, solang er strebt.
 
Johann Wolfgang Goethe (*28.08.1749-†22.03.1832), Dichter und Wissenschaftler. Goethe in »Faust I«
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Irrtum

Ein Dichter, der einen Mensch kennt, kann hundert schildern.
 
Marie von Ebner-Eschenbach (*13.09.1830-†12.03.1916), Schriftstellerin
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Dichtung

Verkehr mit Menschen verführt zur Selbstbeobachtung.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Selbstfindung, Umgangsformen

Es bedurfte der Vermittlung der Schlange: das Böse kann den Menschen verführen, aber nicht Mensch werden
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: böse, Sünde

Was die Menschen ihr Schicksal nennen, sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.
 
Arthur Schopenhauer (*22.02.1788-†21.09.1860), deutscher Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Dummheit, Schicksal

Jede menschliche Vollkommenheit ist einem Fehler verwandt, in welchen überzugehn sie droht.
 
Arthur Schopenhauer (*22.02.1788-†21.09.1860), deutscher Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Fehler, Perfektion

Gerade in Kleinigkeiten, als bei welchen der Mensch sich nicht zusammennimmt, zeigt er seinen Charakter.
 
Arthur Schopenhauer (*22.02.1788-†21.09.1860), deutscher Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Charakter

Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch.
 
Leonardo da Vinci (*15.04.1452-†02.05.1519), ital. Maler, Bildhauer, Ingenieur und Wissenschaftler
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Dummheit, Lüge, Verstand

Der Mensch ist vielleicht halb Geist und halb Materie, so wie der Polype halb Pflanze und halb Tier. Auf der Grenze liegen immer die seltsamsten Geschöpfe.
 
Georg C. Lichtenberg (*01.07.1742-†24.02.1799), dt. Mathematiker, Physiker und Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Sein

Das Glück des Menschen beruht darauf, dass es für ihn eine undiskutierbare Wahrheit gibt.
 
Friedrich Wilhelm Nietzsche (*15.10.1884-†25.08.1900), dt. Philologe
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Glück, Wahrheit

Die Moral ist die Wichtigtuerei des Menschen vor der Natur.
 
Friedrich Wilhelm Nietzsche (*15.10.1884-†25.08.1900), dt. Philologe
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Moral, Natur

 
Copyright © 2002-2008 Discimus.de. Alle Rechte vorbehalten - All Rights Reserved.