Non Scholae sed Vitae discimus. Seneca, röm. Philosoph und Staatsmann

  

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Themen
» Übersicht: Alle Verfasser
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Impressum

Vergangene Tageszitate

19.11.2019

Wer flieht, kann später wohl noch siegen! // Ein toter Mann bleibt ewig liegen
 
Samuel Butler (*08.02.1612-†12.09.1680), engl. Schriftsteller u. Satiriker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Feigheit, Sieg

18.11.2019

Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, dass man nicht zur Zeit gehört.
 
Johann Gottfried Seume (*29.01.1763-†13.06.1810), dt. Schriftsteller u. Dichter
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Zeitgenossen

17.11.2019

Noch nie hat eine Religion, weder mittelbar noch unmittelbar, weder als Dogma noch als Gleichnis, eine Wahrheit enthalten.
 
Friedrich Wilhelm Nietzsche (*15.10.1884-†25.08.1900), dt. Philologe
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Religion, Wahrheit, Atheismus

16.11.2019

Armut ist die einzige Last, die schwerer wird, je mehr Geliebte daran tragen.
 
Jean Paul (*21.03.1763-†14.11.1825), dt. Schriftsteller (eigentl. Johann Paul Richter)
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Armut, Leiden

15.11.2019

Wir Frauen brauchen die Schönheit, damit die Männer uns lieben, und die Dummheit, damit wir die Männer lieben.
 
Coco Chanel (*19.08.1883-†10.01.1971), franz. Modeschöpferin
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Dummheit, Frauen, Liebe, Schönheit

14.11.2019

Der Arme rechnet dem Reichen die Großmut niemals als Tugend an.
 
Marie von Ebner-Eschenbach (*13.09.1830-†12.03.1916), Schriftstellerin
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Armut, Tugend, Großmut

13.11.2019

Die Freiheit und das Himmelreich gewinnen keine Halben.
 
Friedrich von Schiller (*10.11.1759-†09.05.1805), dt. Dichter und Dramatiker. Schiller in »Wallensteins Tod«
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Freiheit, Tapferkeit

12.11.2019

Ich nenne das Christentum dem einen großen Fluch, die eine große immanente Verwerflichkeit, den einen großen Instinkt für Rache; für den nichts ausreichend giftig, geheimnisvoll, geheim oder geringfügig ist - Ich nenne es den einen großen Fehler der Menschheit.
 
Friedrich Wilhelm Nietzsche (*15.10.1884-†25.08.1900), dt. Philologe
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Christentum, Atheismus

11.11.2019

Die Welt ist ein allen Menschen gemeiner Körper, Veränderungen in ihr bringen Veränderung in der Seele aller Menschen vor, die just diesem Teil zugekehrt sind.
 
Georg C. Lichtenberg (*01.07.1742-†24.02.1799), dt. Mathematiker, Physiker und Philosoph
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Menschheit, Seele, Welt

10.11.2019

Moral zu predigen ist ebenso leicht als Moral zu begründen schwer ist.
 
Friedrich Wilhelm Nietzsche (*15.10.1884-†25.08.1900), dt. Philologe
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Moral, Philosophie, Argumentation, Frömmigkeit

 
Copyright © 2002-2008 Discimus.de. Alle Rechte vorbehalten - All Rights Reserved. | Datenschutz