Non Scholae sed Vitae discimus. Seneca, röm. Philosoph und Staatsmann

  

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Themen
» Übersicht: Alle Verfasser
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Impressum

Vergangene Tageszitate

18.10.2018

Der Gelehrte darf sich nicht an zu viel Stille verwöhnen; er fordert sonst immer größere und zuletzt stört ihn alles.
 
Jean Paul (*21.03.1763-†14.11.1825), dt. Schriftsteller (eigentl. Johann Paul Richter)
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Einsamkeit, Stille

17.10.2018

Nur im Unglück empfinden wir recht vollkommen all die großen Eigenschaften, die nötig sind, um es zu ertragen.
 
Johann Wolfgang Goethe (*28.08.1749-†22.03.1832), Dichter und Wissenschaftler
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Unglück, Leiden

16.10.2018

Der Blödsinn und der Eigennutz haben die Privilegien erschaffen.
 
Johann Gottfried Seume (*29.01.1763-†13.06.1810), dt. Schriftsteller u. Dichter
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Privilegien

15.10.2018

Meine Religion besteht aus einer bescheidenen Bewunderung für den uneingeschränkt überlegenen Geist, der sich selbst in kleinen Details enthüllt, die wir mit unseren zerbrechlichen und kläglichen Gemüt erkennen können.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Denken, Gott, Religion

14.10.2018

Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse.
 
Oscar Wilde (*16.10.1854-†30.11.1900), irischer Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Arbeit, Alkohol

13.10.2018

Solange man jung ist, gehören alle Gedanken der Liebe - später gehört alle Liebe den Gedanken.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Jugend, Liebe

12.10.2018

Leg deine Hand auf einen heißen Ofen für eine Minute und es scheint eine Stunde zu sein. Sitze eine Stunde neben einem schönen Mädchen und es scheint eine Minute zu sein. Das ist Relativität.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Geselligkeit, Zeit, Physik

11.10.2018

Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.
 
Friedrich von Schiller (*10.11.1759-†09.05.1805), dt. Dichter und Dramatiker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Veränderung, Jahreswechsel, Anfang

10.10.2018

Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.
 
Wilhelm Busch (*15.04.1832-†09.01.1908), dt. Zeichner u. Satiriker
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Wahrheit, Worte

09.10.2018

Was die Weltwirtschaft angeht, so ist sie verflochten.
 
Kurt Tucholsky (*09.01.1890-†21.12.1935), dt. Journalist und Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Wirtschaft, Volkswirtschaft

 
Copyright © 2002-2008 Discimus.de. Alle Rechte vorbehalten - All Rights Reserved. | Datenschutz