Non Scholae sed Vitae discimus. Seneca, röm. Philosoph und Staatsmann

  Denken

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Themen
» Übersicht: Alle Verfasser
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Impressum

Es wurden 10 Einträge zum Thema Denken gefunden.

Man ist meistens nur durch Nachdenken unglücklich.
 
Joseph Joubert (*07.05.1754-†04.05.1842), franz. Moralist
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Unglück

Man widerlegt lieber den, der zu schwer als der zu leicht zu widerlegen ist.
 
Jean Paul (*21.03.1763-†14.11.1825), dt. Schriftsteller (eigentl. Johann Paul Richter)
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Argumentation, Diskussion

Junge Leute tragen im Geistigen oft eine Perücke, aber aus eigenem Haar.
 
Hugo von Hofmannsthal (*01.02.1874-†15.07.1929), Schriftsteller und Lyriker
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Jugend

Ich glaube, man sollte überhaupt nur noch solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Bücher

Weiser werden heißt, immer mehr und mehr die Fehler kennen lernen, denen dieses Instrument, womit wir empfinden und urteilen, unterworfen sein kann.
 
Georg C. Lichtenberg (*01.07.1742-†24.02.1799), dt. Mathematiker, Physiker und Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Unwissenheit, Weisheit

Sei aufmerksam, empfinde nichts umsonst, messe und vergleiche; dieses ist das ganze Gesetz der Philosophie.
 
Georg C. Lichtenberg (*01.07.1742-†24.02.1799), dt. Mathematiker, Physiker und Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Philosophie

Die Vorurteile sind so zu reden die Kunsttriebe der Menschen, sie tun dadurch vieles, das ihnen zu schwer werden würde bis zum Entschluss durchzudenken, ohne alle Mühe.
 
Georg C. Lichtenberg (*01.07.1742-†24.02.1799), dt. Mathematiker, Physiker und Philosoph
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Vorurteile

Wir sollten aufpassen, nicht unseren Intellekt zu unserem Gott zu machen; er hat kräftige Muskeln aber keine Persönlichkeit.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Verstand

Meine Religion besteht aus einer bescheidenen Bewunderung für den uneingeschränkt überlegenen Geist, der sich selbst in kleinen Details enthüllt, die wir mit unseren zerbrechlichen und kläglichen Gemüt erkennen können.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Gott, Religion

Die Kernspaltung hat alles verändert, nur nicht die Art unseres Denkens.
 
Albert Einstein (*14.03.1879-†18.04.1955), Physiker
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Physik

 
Copyright © 2002-2008 Discimus.de. Alle Rechte vorbehalten - All Rights Reserved.